Istanbul Airport in Betrieb

Der neue Istanbuler Flughafen ist in Betrieb, alle Flüge starten nicht mehr vom Atatürk Airport, sondern von IST. Er ist schon jetzt einer der größten Airports, vielleicht wird er bald sogar der größte der Welt sein.

0
So sieht der neue Großflughafen im Norden Istanbuls aus

Der neue Großflughafen am Nordrand der türkischen Metropole ist der erste in Europa seit fast 20 Jahren, der auf der grünen Wiese hochgezogen wurde. Derart aus dem Boden gestampft wurde in Europa zuletzt der Athener Airport Eleftherios-Venizelos, der im März 2001 in Betrieb ging – und davor der Münchner Flughafen, wo seit Mai 1992 Passagiere starten und landen.

An dem Standort am Schwarzen Meer gab es Kritik, weil es dort oft windig und neblig ist. Auch wird befürchtet, dass der Flugverkehr die wichtige Vogelzugroute zwischen Europa und Asien stört. Umweltaktivisten kritisieren zwar auch, dass für den neuen Flughafen viel Wald gerodet werden musste. Projektchef Samsunlu nennt das Projekt jedoch einen «grünen Flughafen», der energieeffizient gebaut worden sei. Stolz ist er auch auf die internationalen Unternehmen, die am neuen Airport operieren. So wird das deutsche Unternehmen Heinemann den Duty free Bereich für 25 Jahre betreiben und auch DHL ist am Flughafen angesiedelt.

Ein wahrer Gigant ist der neue Flughafen IST schon jetzt.

Zwar wurde der Flughafen pünktlich zum Nationalfeiertag eingeweiht, doch war er da längst nicht fertig. Wegen Verzögerungen beim Bau musste der Transfer der Flugzeuge und Flughafenfahrzeuge vom Atatürk-Airport mehrfach verschoben werden. Der alte Flughafen, der wegen seiner Lage in der Stadt nicht erweiterbar war, soll nach dem großen Umzug nur noch für Geschäfts- und Frachtflüge sowie Flugmessen genutzt werden.

Nach der feierlichen Eröffnung Ende Oktober flog Turkish Airlines zunächst nur fünf Ziele an. Nach dem Umzug des Atatürk-Airport soll die Passagierzahl auf 90 Millionen steigen – ungefähr so viele wie derzeit die beiden Istanbuler Flughäfen Atatürk (64 Millionen Passagiere) und Sabiha Gökcen (30 Millionen Passagiere) zusammen. Langfristig soll die Anlage auf zwei Terminals und sechs Startbahnen erweitert werden.

Mit einer Fläche von 76 Quadratkilometern wird der neue Flughafen langfristig drei Mal so groß wie der Atatürk-Flughafen sein. Nach Fertigstellung der letzten Baustufe 2028 soll die Zahl der Passagiere auf 200 Millionen steigen. Dann soll der 10,5 Milliarden Euro teure Airport eine Kapazität von 500 Flugzeugen haben und täglich 2000 Starts und Landungen abwickeln. 250 Fluglinien sollen mehr als 350 Ziele in aller Welt anfliegen.

Gemessen am Passagieraufkommen ist derzeit Atlanta in den USA mit knapp 104 Millionen Passagieren (2017) der größte Flughafen der Welt. Auf Rang zwei steht Peking (95,7 Millionen), dann folgen Dubai (88,2 Millionen), Tokio (85,4 Millionen) und Los Angeles (84,5 Millionen). In Europa ist der größte Airport derzeit London-Heathrow (78 Millionen). Istanbul stand bisher mit seinem Atatürk-Flughafen mit 64 Millionen auf Rang 15.

In der Türkei ist der Luftverkehr in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Nach jüngsten Schätzungen der Internationalen Luftverkehrsvereinigung IATA wird sich die Zahl der Passagiere weltweit in den kommenden 20 Jahren verdoppeln – auf 8,2 Milliarden im Jahr 2037. Die Vertretung der Fluggesellschaften ruft die Staaten regelmäßig auf, die schon jetzt überlasteten Flughäfen auszubauen und in die Infrastruktur zu investieren.

Ein Blick auf die schier endlos langen Förderbänder in den Terminals des neuen Airports.

Die halbstaatliche Fluggesellschaft Turkish Airlines hat sehnlichst auf den neuen, großen Flughafen gewartet. Der Atatürk Airport platzte aus allen Nähten und stand der Expansion von THY im Wege. Sie zog deshalb in einer organisatorischen Meisterleistung komplett nach „Istanbul“ um: Noch vor dem Morgengrauen starteten Anfang April Hunderte Lastwagen ihre Touren durch die Millionenstadt, die teilweise abgesperrt wurde. Fast 50 000 Tonnen Material und Fahrzeuge wurden bewegt. Die Flotte von Turkish Airlines flog größtenteils die knapp 40 Kilometer zum neuen Flughafen hinüber.

Istanbul Airport will nicht nur Frankfurt Konkurrenz machen, sondern als globales Drehkreuz vor allem dem Standort Dubai.  Istanbul hat mit seiner Lage zwischen Europa und Asien einen klaren geografischen Vorteil zu Dubai. Außerdem ist die Nähe Istanbuls zu den europäischen Metropolen günstig. Auch Turkish Airlines hat sich in den letzten zehn Jahren gut entwickelt, und zählt zu den größten und besten Airlines der Welt.

Auch optisch kann sich IST sehen lassen: Der Tower des neuen Mega-Flughafens hat die Form einer Tulpe. Nachts leuchtet er in Weiß und Rot – den Farben der türkischen Flagge. Die Tulpe ist ein beliebtes Symbol aus dem Osmanischen Reich, das die Architekten sicher nicht zufällig gewählt haben. Und natürlich war und ist der Airport am Schwarzen Meer ein Prestigeprojekt des Präsidenten und ein Symbol für seine neue starke Türkei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.