SunExpress

Wer vor allem Direktflüge von Deutschland in die Türkei sucht, ist bei SunExpress gut aufgehoben. Das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines ist einer der größten Ferienflieger: Über 1.200 Flüge pro Woche gehen zu mehr als 60 attraktiven Zielen in 20 Ländern.

0

Das dichte Streckennetz, die Pünktlichkeit, der moderne Flugzeug-Park und natürlich der relativ günstige Preis ziehen jedes Jahr mehr als 8,8 Millionen Passagiere an. Ein Teil davon fliegt im klassischen Linienverkehr, daneben setzt SunExpress auf das Chartergeschäft und arbeitet dabei mit vielen großen Reiseveranstaltern zusammen. Die Heimatbasis des Ferienfliegers ist Antalya, ein weiterer wichtiger Knotenpunkt ist Izmir an der Ägäis. In ihrem Kernmarkt Türkei konzentriert sich die Airline neben Antalya und Izmir auf die Städte am Schwarzen Meer sowie im Osten des Landes, und bringt Touristen in die faszinierende Bergwelt Kappadokiens. Ergänzt wird das Angebot um zahlreiche Ziele rund um das Mittelmeer, Ägypten, Bulgarien, Griechenland,  Fuerteventura und das Rote Meer.

SunExpress wurde vor gut einem Vierteljahrhundert gegründet und hat heute 4000 Mitarbeiter. Mitte 2018 waren für die Airline 61 Maschinen des Typs B737-NG-800 und 7 Jets A330-200 im Einsatz, 60 neue Boeing 737 wurden bestellt.

Mehr Komfort an Bord

Da SunExpress hauptsächlich ein Ferienflieger ist, sind Kinder an Bord immer gern gesehen.

Die Gesellschaft verfügt damit über eine der jüngsten Flotten im Luftverkehr, und führt mit den neuen Jets auch eine völlig neu gestaltete Kabine ein. Die 189 Sitze sind mit Lederbezügen ausgestattetet und bieten den Passagieren mit ihrem großen Rückstellwinkel mehr Komfort sowie größeren Stauraum unter dem Sitz. Zusätzlich sind die neuen Sitze  leichter und tragen damit zum sparsameren Treibstoffverbrauch bei. Das Lichtkonzept wurde ebenfalls angepasst: eine dimmbare Beleuchtung in zwölf Farbtönen sorgt für eine angenehme Atmosphäre während des Fluges. Angekündigt ist auch der Einbau eines neuen Inflight- Entertainment-Systems, mit dem die Passagiere über Handy, Laptop oder Tablet auf ein bordeigenes Netz mit Filmen und Spielen, aber auch Reiseinformationen und Buchungsmöglichkeiten zugreifen können.

Gibt’s Snacks und Drinks?

Der Service an Bord ist gut und freundlich, aber mit zusatzlichen Kosten verbunden

Umsonst gibt es bei SunExpress wie bei den meisten anderen Ferienfliegern nichts mehr. Wählen können Passagiere bei den drei Tarifstufen SunEco, SunClassic und SunPremium zwischen günstigen Flügen ohne Zusatzleistungen bis hin zum Premiumangebot mit hochwertigen Menüs und vorreservierten XL Seats. Im Bordverkauf gibt es für alle Passagiere Sandwiches und warme Speisen, Snacks und Knabbereien sowie alkoholfreie und alkoholische Getränke ab einem Euro. Seit Mai 2018 können Fluggäste auf allen SunExpress-Verbindungen mit einer XQ-Flugnummer auch traditionelle türkische Speisen wie Döner, Gözleme, Kebab und Pide bestellen.

Kann man Sitzplätze und Mehrgepäck buchen?

Sitzplatzreservierungen sind möglich, aber kostenpflichtig. Bei internationalen Flügen werden pro Person und Strecke 10 Euro fällig, wer es gern X-Leg hat, zahlt das Doppelte. Bei innertürkischen Flügen ist die Reservierung günstiger: 10 Türkische Lira kostet ein normaler, 40 TL ein X-Leg-Sitz.

Im Flugpreis sind 20 Kilo Gepäck sowie ein Handgepäckstück von maximal 8 Kilo inbegriffen. Wer mehr mitnehmen will, kommt deutlich billiger weg, wenn er vor Abflug eines von 4 Extra-Paketen bucht: Die Zusatzkosten für Mehrgepäck liegen dann z.B. bei 15 Euro für 5 Kilo oder 60 Euro für 20 Kilo Zusatzgepäck.

Den Check-in dürfen Passagiere für die meisten Flüge bequem online von zu Hause aus erledigen. Flüge von SunExpress können über Reiseveranstalterpartner, Reisebüros oder die Webseite gebucht werden. Detaillierte Informationen gibt es im aktuellen Flugplan oder auf der Webseite www.sunexpress.com.

Stand: Mai 2018

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.