Starker Gäste-Zuwachs

Spanien, Griechenland und die Türkei sind die beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Die Bundesbürger sind 2018 so viel gereist und haben soviel für ihren Urlaub ausgegeben wie niemals zuvor.

0
Ein beliebtes Ziel sind die antiken Stätten von Perge

Die Buchungsumsätze der einzelnen Destinationen im gesamten Reisevertrieb (stationäre Reisebüros und klassische Internet-Reiseportale) entwickelten sich im vergangenen Touristikjahr 2017/18 (1. November 2017 bis 31. Oktober 2018) unterschiedlich: Die prozentual höchsten Umsatz-Zuwachsraten verzeichneten Tunesien, die Türkei, Ägypten, Marokko, Griechenland und Bulgarien gefolgt von Großbritannien, Frankreich, Kroatien, Portugal und Italien.

Die Türkei zeigt, dass sich die Gästeanzahl nach drastischen Einbrüchen 2016 und 2017 inzwischen wieder den Höchstwerten des Jahres 2015 (5,6 Millionen) annähert. Nach Angaben des türkischen Statistikamtes wuchs die Gesamtbesucherzahl aus Deutschland von 3,6 Millionen im Vorjahr auf 4,5 Millionen 2018. „Das ist ein kraftvolles Comeback der Türkei“, sagte der Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), Norbert Fiebig.

Die Ziele auf der Fernreisestrecke haben sich unterschiedlich entwickelt. Stärker nachgefragt waren Thailand und die Vereinigten Arabischen Emirate. Ziele in Afrika schnitten mit knapp zweistelligem Plus ab. Ein gutes Wachstum konnten auch die Inseln im Indischen Ozean (mit Malediven und Seychellen) für sich verbuchen. Umsatzrückgänge gab es dagegen für die USA (minus 12 Prozent) und für die Karibik (hier vor allem Kuba) im zweistelligen Prozentbereich.

Quelle: Tourexpi

Die Umsatzangaben zu den Reiseveranstaltern und Reisevermittlern basieren auf dem GfK MobilitätsMonitor“. Dieser erhebt als Konsumenten Panel auf monatlicher Basis, alle Reisen ab 50 Kilometer Entfernung bei 19.000 Haushalten mit ca. 38.000 Befragten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.